Unsere Referenzen

Aachener Dom

© CEphoto, Uwe Aranas / CC BY-SA 3.0

Das historische Gebäude aus dem Jahr um 700 n.Chr. ist das Wahrzeichen der Stadt Aachen und ein Publikumsmagnet. Als Unesco-Weltkulturerbe ist es besonders wichtig dieses einmalige Objekt vor Zerstörung zu schützen. Als Partner der Stadt Aachen ist es uns ein Herzensanliegen den „Öcher Dom“ zu schützen. Zudem ist die Arbeit, hoch oben auf den Dächern, ein echtes Erlebnis.

Neubau eines Bäckereibetriebes (Moss)

In direkter Nachbarschaft zu unserem Betriebsgebäude entstand im Jahr 2010 / 2011 ein modernes Backzentrum der Traditionsbäckerei Moss. Blitzschutzbau Rhein-Main begleitete den Neubau von der Verlegung der Erdungsanlage bis hin zur Montage der Auffangeinrichtung auf den Flachdächern.

Rathaus Aachen

© Berthold Werner / CC BY-SA 3.0

Das Aachener Rathaus prägt die Altstadt von Aachen maßgeblich. Es ist neben dem Aachener Dom das markanteste Gebäude der Stadt und ein echtes Highlight. Bis heute werden dort die Geschicke der Stadt geleitet. Wir sind stolz darauf, dieses Gebäude gegen Schäden durch Blitzeinschläge, schützen zu dürfen.

Hubschrauberlandeplatz UK Aachen

© ACBahn / CC BY-SA 3.0

Das Universitätsklinikum der RWTH Aachen ist eines der größten Krankenhausgebäude Europas. Zur Verkürzung der Rettungswege wurde im Jahr 2011 ein neuer Hubschrauberlandeplatz gebaut, der sich wie eine rettende Hand in die Luft schiebt. Für dieses außergewöhnliche und anspruchsvolle Projekt realisierten wir ein maßgeschneidertes Blitzschutzkonzept.

Ludwig Forum für internationale Kunst

Das Ludwig Forum für internationale Kunst ist ein Museum in Aachen, untergebracht in der ehemals größten Schirmfabrik Europas. Das denkmalgeschützte Gebäude beherbergt eine Sammlung bestehend aus ca. 3000 Werken und ist dadurch in mehrfacher Hinsicht besonders schützenswert. Die Stadt Aachen beauftragte uns daher mit der Errichtung und Instandhaltung der Blitzschutzmaßnahmen.

Hauptbahnhof Aachen

© Wolf Meusel / CC BY-SA 3.0

Der Aachener Hauptbahnhof ist der größte Bahnhof Aachens und eine wichtige Station im europäischen Hochgeschwindigkeitsnetz. Die großangelegten Umbau- und Restaurierungsarbeiten ab dem Jahr 2005 wurden durch uns für die Bereiche Blitzschutz und Erdung begleitet.

Super C Aachen

© Nima j72 / CC BY-SA 4.0

Das Service-Zentrum der RWTH Aachen ist im imposanten Super C Gebäude untergebracht. Den Namen erhielt das Gebäude nach seinem Aussehen, einem großen C. Die Mitarbeit an diesem architektonischen Hingucker war eine anspruchsvolle Herausforderung, der wir uns gerne gestellt haben.

Arbeitsamt Aachen

Das Gebäude des Arbeitsamtes Aachen stellt mit dem täglichen Publikumsverkehr und der Anzahl der dort untergebrachten Mitarbeiter ein besonders schutzbedürftiges Objekt dar. Durch unsere langjährige Erfahrung und dem damit verbundenen Know-How stand der Ausführung einer norm- und fachgerechten Blitzschutzlösung nichts im Wege.

Technologiezentrum Aachen Europaplatz

Das Technologiezentrum Aachen Europaplatz besticht durch seine preisgekrönte Architektur und bietet rund 90 Unternehmen ihren Firmensitz. Um den Ansprüchen der Mieter gerecht zu werden, darf ein umfangreiches Blitzschutzkonzept nicht fehlen. Dieses wurde durch uns erarbeitet und umgesetzt.

Pfaffenthal-Aufzug

Seit dem 22. Juli 2016 besitzt das Viertel einen beeindruckenden Panorama-Aufzug. Der gläserne Pfaffenthal-Aufzug bringt Fußgänger und Radfahrer vom Pfaffenthal in die Innenstadt. Der Abfahrtspunkt liegt in Alt-Pfaffenthal, mit 2,5 Metern in der Sekunde geht es von dort 60 Meter aufwärts in Richtung Parc Pescatore. Die Aufzug-Kabine kann bis zu 60 Personen transportieren. Auch für Touristen kann die Fahrt mit dem Aufzug zu einem Erlebnis werden. Die Kabine ist über ein Drittel verglast und bietet Aussicht auf Bockfelsen, Tal und Kirchberg.

Europäischer Gerichtshof

Der Europäische Gerichtshof ist seit 1952 in Luxembourg vertreten. Wie alle wichtigen Bauten befindet er sich auf dem Kirchberg im Nordosten der Stadt. 1972 erhielt der mit dem Palais de Justice ein eigenes Domizil auf dem Kirchberg.

© Cédric Puisney / CC BY-SA 2.0

Grand théâtre de la ville de Luxembourg

© Andreas Praefcke / CC BY-SA 3.0

Das Grand théâtre de la ville de Luxembourg bietet Unterhaltung in Theater, Oper und Ballett in Luxemburg. Das Theater wurde nach vierjähriger Bauzeit 1964 eröffnet. Der große Saal hat 934 Sitzplätze, der kleine 400 Sitzplätze. Im Theater fanden der Concours Eurovision de la Chanson 1973 und 1984 statt.

Moselstadion Trier

© Stefan Kühn / CC BY-SA 3.0

Das Trierer Moselstadion ist ein Fußball- und Leichtathletikstadion, indem auch der Fußballverein Eintracht Trier seine Heimspiele austrägt. Das Moselstadion hat ein Fassungsvermögen von 10.256 Plätzen. Insgesamt stehen 2.129 Sitzplätze und 8.127 Stehplätze zur Verfügung.

Dom Trier

Die Hohe Domkirche St. Peter zu Trier ist die älteste Bischofskirche Deutschlands und die Mutterkirche des Bistums Trier. Mit einer Länge von 112,5 Metern und einer Breite von 41 Metern ist das bedeutende sakrale Bauwerk abendländischer Baukunst das größte Kirchengebäude der Stadt Trier. Seit 1986 ist der Trierer Dom Teil des UNESCO-Welterbes Römische Baudenkmäler, Dom und Liebfrauenkirche in Trier. Der Heilige Rock, eine Reliquie, die Fragmente der Tunika Jesu Christi enthalten soll, wird im Trierer Dom aufbewahrt.

© Berthold Werner / CC BY-SA 3.0

Hauptbahnhof Luxembourg

© Meffo / CC BY-SA 3.0

Der Hauptbahnhof Luxembourg ist größter Bahnhof des Landes und Knotenpunkt aller Eisenbahnlinien Luxemburgs und außerdem wichtige Schnittstelle des Eisenbahnverkehrs aus den Nachbarländern Belgien, Frankreich und Deutschland. Seit Juni 2007 verkehrt außerdem der TGV über die neue Schnellfahrstrecke LGV-Est bis nach Paris. Seit 2014 sind die Intercity-Züge der Deutschen Bahn eingestellten worden. Es verkehren seit dem nur noch Regional-Express-Linie RE 11 (Luxemburg – Sandweiler/Contern – Munsbach – Wecker – Wasserbillig – Trier – Wittlich – Bullay – Cochem – Koblenz).

Kirche, Dudelange

Die Pfarrkirche St. Martin in Dudelange im Großherzogtum Luxemburg ist eine katholische Kirche, die 1904 erbaut wurde. Das Kirchenschiff ist innen 59,60 m lang und 23,50 m breit, außen betragen die Maße 63,50 m und 26,80 m. Die nach Südwesten ausgerichtete Fassade wird von zwei Türmen mit spitzen hohen Dächern flankiert. Ein Teilbereich wurde 2014/2015 saniert. Im Rahmen dessen waren auch wir mit Blitzschutzmaßnahmen beteiligt.

Stade Josy Barthel

Das Nationalstadion gehört der Stadt Luxemburg. Es wurde 1931 eröffnet und von 1989 bis 1990 vollkommen renoviert. Heute bietet die Sportstätte den Zuschauern 8.054 Plätze. Es besitzt außerdem dem Fußballfeld aus Naturrasen. Das Stadion trägt seit Juli 1993 den Namen des, im Juli 1992 verstorbenen, luxemburgischen Leichtathleten und Politikers Joseph „Josy“ Barthel, dem Olympiasieger von 1952 im 1500-Meter-Lauf.

© Cornischong / CC BY-SA 1.0

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier

© Benedictus1107 / CC BY-SA 3.0

Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder ist mit rund 2400 Mitarbeiter einer der größten Arbeitgeber der Stadt Trier. Es werden jährlich 27000 Patienten stationär und rund 50000 Patienten ambulant versorgt.

JT International Germany

Der Konzern Japan Tabacco International (JTI) mit Hauptsitz in Genf (Schweiz) umfasst das internationale Tabakgeschäft von Japan Tobacco Inc., dem drittgrößten Tabakproduzenten der Welt. In der Produktionsstätte Trier sind insgesamt rund 1.950 Mitarbeiter beschäftigt. Das Produktionswerk von JTI International Germany in Trier hat Ihren Sitz unmittelbar in der Nähe unserer Niederlassung. Neben den Blitzschutzprüfungen sind wir auch im Rahmen von Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen regelmäßig dort tätig.